Weiberfastnacht in der KGS Wipperfeld

Traditionellerweise fand auch in diesem Jahr an Weiberfastnacht in der Wipperfelder Grundschule ein „jeckes“ Treiben statt. Bunt und kreativ kostümiert amüsierten sich die Kinder der verschiedenen Jahrgänge zunächst mit ihren Lehrern in den jeweiligen Klassenräumen, machten Spiele, tanzten, genossen die Leckereien der Buffets und besuchten sich gegenseitig. Dazu erklangen im Schulgebäude laut die aktuellen und traditionellen Karnevalslieder, die teilweise erstaunlich textsicher und auf „Kölsch“ mitgesungen wurden.

Anschließend feierten alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in der Turnhalle, in der wie jedes Jahr die große – in den Tagen zuvor eingeübte – Polonaise getanzt wurde. Zeitungstanz, Fliegerlied, Stopptanzen etc. gehörten ebenfalls zum Programm sowie ein mehrfach laut ertönendes DREIMAL KGS WIPPERFELD ALAAF !

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.